Gentleman-Verhalten

Eine kurze Umfrage über Gentlemanverhalten und dessen Rezeption.

Diskriminierend?

Wir kennen es ja alle – Verhalten, viagra daß als höflich gegenüber der Frau interpretiert wird. Und gerade heutzutage fällt es dem Autor des öfteren auf, daß dies stark polarisierend ist. Je nach Person reicht die empfundene Meinung zu diesem Thema von „sehr nett“ über „überflüssig“ zu „herabsetzend“.

Das Interessante bei der Sache ist ja, welche Zielgruppe welche Meinung hat. Natürlich ist es wahrscheinlich, daß Feministinnen dem eher abgeneigt sind, zum Beispiel; aber man kann das natürlich nicht pauschal sagen.

Also muß man einmal überlegen, was man so für Meinungen haben könnte, und welche Auswirkung die Meinung hat. Beispiele wären (keine direkten Zitate):

  • „(Er mag mich|Er denkt es wäre so richtig|….) und ich finde die Aufmerksamkeit nett.“
  • „Ich finde es unangenehm, wenn man sich so um mich kümmert.“
  • „Wenn er das für mich macht heisst das doch, dass ich es nicht selber kann.“
  • „Ich komme mit diesem ganzen formalen Gefummel nicht klar.“
  • „Ich finde es übertrieben und nicht mehr zeitgemäß.“

Interessanterweise – da ich noch ein paar Stichproben in gewissen Kreise gemacht habe – war die Antwort „?“ eine recht häufige Reaktion auf die Frage, was jene Person von Gentlemen-Verhalten halte. Nur so am Rande.

Beim Herumfragen stellte sich heraus, daß eine eindeutige Tendenz dazu geht, daß man eine gewisse Umsorgung in der Form von Gentleman-Verhalten gut findet, solange es sich in Maßen hält. Wer übertreibt verliert – was allein schon an der Natur des Wortes liegt. Aber ich schweife ab.

Was für Beweggründe, bzw. Interpretationen, kristallisieren sich aus den Meinungen heraus?

  1. Schätzung von Aufmerksamkeit
  2. Herabsetzung oder -schätzung der Frau
  3. Kritik an veralteter Tradition

Der Autor selber findet ja, daß alle drei Punkte zutreffen, aber persönlich am meisten Wert immer noch auf den ersten Punkt zu legen sei. Und zum Glück wurde sein pessimistischen Bild nicht vollauf bestätigt.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

2 Gedanken zu „Gentleman-Verhalten“

  1. Naja, die Sache ist ja, daß die ganzen positiven Antworten alle halt wie Möglichkeit a sind – es gab‘ _weit_ mehr Positive, nur die Negativen waren differenzierter.

Kommentar verfassen