Kopflose Hühner

Der Amazonfail und die fast peinliche Reaktion der Netzgemeinde.

Die meisten Leute, die gerade gewaltig vom „amazon fail“ reden, sind wie kopflose Hühner, und springen nur darauf an, was anderen ihnen vorgekaut haben.

So als Hinweis für die, die es nicht blicken: nicht nur die ominöse GLBT-Gemeinschaft hat Probleme, auch alle anderen Bücher (aus dem englischen Sprachraum), die „adult“ sind, haben ein Problem.

Gehen wir mal einen Schritt zurück. Eine Firma sperrt die „Werbung“ von allen Bücher, die in ihrer Datenbank als „jugendgefährdend“ stehen. Die Motivation dahinter? Man weiß es nicht. Aber sofort schreien alle Wolf und Verschwörung, wo -mit anderen Maßstäben- die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hier in Deutschland von Staatsseite aus Firmen so etwas vorschreibt.

Und hier sagen wir nicht mal „ups, ist ein Versehen“.

In dubio pro reo, Leute.

Für alle, die jetzt nicht Bescheid wissen: die Googlesuche Thema „amazonfail“.

P.S.: Das Krisenmanagement von Amazon stinkt natürlich auch, keine Frage.

Update:
Und weitere Spekulation die mich in Formulierungshinsicht stark schmunzeln ließ, c/o Netzpolitik: On Amazon Failure, Meta-Trolls, and Bantown, ein Artikel von Dely, wo er die Aufmerksamkeit darauf lenkt, daß das auch einfach nur ein Haufen Fundis sein könnte, die über Ostern gemeinschaftlich auf „report this for abuse“ geklickt haben könnten.

Update #2:
Vernünftigere und ruhigere Stimme zu dem Thema beim Women’s Media Centre.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

Kommentar verfassen