Wie geht man mit Trollen um?

Wenn andere die Meinung des Autors haben…

Oder auch: wenn andere Leute mal grob meine Meinung teilen, remedy zum Beispiel der Tom vom Bestatter-Weblog:
Wie hält man das aus?

Wobei ich persönlich ja meine, daß die Anzahl der Idioten schon lange überwiegt, die meisten sich glücklicherweise aber nicht zu Wort melden.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

2 Gedanken zu „Wie geht man mit Trollen um?“

  1. Zugegeben, zuerst musste ich an ‚unseren‘ Troll denken… ! Aber dessen Verhalten geht ja auch in die Richtung, von daher ist ‚Ignorieren‘ wohl auch da zutreffend, nicht?

  2. Bei der Trollflut, die über die Web-Plattformen rollen kann man nur noch wortlos das Feld räumen. Alles andere wirkt sich langfristig sehr negativ auf den Blutdruck aus.

    Trollposts am besten gar nicht zu Ende lesen.

Kommentar verfassen