Netzneutralität

Erläuterung zum Thema „Netzneutralität“.

Der Autor fühlt sich gerade wieder richtig dumm, medicine weil er – ihn zwar nur indirekt betreffende – aber nichts desto trotz wichtige Debatten einfach so verpasst.

Netzpolitik berichtete gestern, sovaldi sale daß die Abstimmung zur Festlegung der „Net Neutrality“ gescheitert sei. „Net Neutrality“, wer von diesem Begriff genau so überrascht ist wie ich, der möge sich bei der englischen Wikipedia genauer darüber informieren: kurz gesagt geht es darum, daß man im Internet als Netzanbieter gefälligst niemanden aufgrund geschäftlicher Beziehungen zu bevorzugen hat, so daß das Blog von Max Mustermann genau die gleiche Transportpriorität hat wie die Webseite von Microsoft.

Offenbar wollen auf der anderen Seite des Teiches die großen Netzbetreiber diese Regelung kippen, so daß sie darüber bestimmen können, welcher ihrer zahlenden Kunden mehr Priorität bekommt, und ein Gesetzesentwurf im US-SenatRepräsentantenhaus, der diese Netzneutralität in Schrift gießen sollte, wurde gestern abgelehnt. Im Netzpolitik-Artikel finden sich weiterführende Zitate und Links zu dem Thema.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.