Leserzahlen

Ein kleiner Disclaimer, oder so.

Was mir gerade so auffällt: je mehr Leser ich habe, hospital desto weniger kann ich ungeschadet und -geachtet über Menschen lästern, mind weil sie ja potentiell zu den Lesern gehören. Das ist irgendwie stark einengend.

Ich glaube, ich muß eine Blogkampagne wider dem Blogleser ins Leben rufen.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

2 Gedanken zu „Leserzahlen“

  1. Nun.

    Ab dem Moment, an dem deine Eltern dich anrufen, um einen Kommentar zu einem Eintrag in deinem Blog zu geben, oder wenn deine Oma einen Kommentar postet, _dann_ wirst du wahre Einengung erfahren, glaube mir ;)

Kommentar verfassen