Falsche Wahl des Studienfaches?

Laut SpOn: ja.

Wie ToJe auch schon habe ich mir heute mal den sogenannten buy 1518,381447,00.html“>Fachsimpler-Test von SpOn angetan. Wenn das Resultat doch nicht ganz so verheerend war wie bei ToJe, so habe ich doch mit meiner Wahl zum Diplom-Mathematiker einen großen Fehler gemacht, dünkt mir:

Also komme ich wohl stark nach meinem Vater, und überhaupt nicht nach meinem Bruder. Naja. Immerhin.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

4 Gedanken zu „Falsche Wahl des Studienfaches?“

  1. Pingback: The Quiet Earth
  2. Nimm’s leicht, auch ich wäre primär Lehramtler, sekundär Sozialfuzzi (Ugh! Das nehme ich als justiziable Beleidigung!), dann hoppeln irgendwelche Fremdsprachen hinein, und erst dann kommen Rechts- und Gesellschaftswissenschaften …

  3. Irgendwie scheint das eine Seuche zu sein, ich hab ein ähnliches Ergebnis… Towo, lass uns irgendwo zusammen Psychologie studieren. *g*

Kommentar verfassen