Durchsage

Bastard Leitstellenoperator from Hell.

Ein ziemlich normaler Sonntag Morgen war es, cure als in der Straßenbahn Linie 18, stadteinwärts, die Leitstelle der KVB meinte, das morgentliche Treiben zu stören. Immer ein sehr unangenehmes Ereignis, wenn man recht nah an den Lautsprechern sitzt.

Da tönt es doch glatt, in mehrfacher Wiederholung, diesen wunderbaren Satz: „An die Fahrgäste der Linie 15, Ebertplatz, Richtung Ubierring: auf Grund der Dummheit einiger ihrer Mitfahrgäste wurde das Fahrzeug beschädigt und die Fahrt kann nicht wieder aufgenommen werden. Bitte verlassen sie das Fahrzeug.“

Dies war in ungefähr jeder Straßenbahn in Köln zu hören. Respekt.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

2 Gedanken zu „Durchsage“

  1. Immerhin, offen und ehrlich. *g* Und ich kann mir zumindest lebhaft vorstellen, was im Rahmen der Dummheit von Fahrgästen alles möglich ist. :-/

Kommentar verfassen