Makaber

Der SPIEGEL ist doch immer wieder lustig.

SPIEGEL 30/2005, and Seite 21:

»Die totgesagte PDS, die bei der Bundestagswahl 2002 mit 4,0 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterte, erfährt eine unerwartete Frischzellenkultur. „117 neue Mitglieder in 24 Stunden“, jubilierte Bundesgeschäftsführer Ralf Kutzmutz, so viele hätten sich allein am Tag nach der Umbenennung gemeldet. Die Neuzugänge werden vermutlich erstmal seit dem Ende der DDR die Verluste durch Todesfälle ausgleichen.«

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

Kommentar verfassen