Frage.

Mal wieder Frust über Menschen. Oder über einen Menschen.

Ist es verständlich, buy dass man leicht angepisst reagiert, medical wenn jemand einen mit dem Statement „na, pharm das ist doch mal was. verschwendung von steuergeldern“ verbal ohrfeigt, nachdem man meint, dass man sich erfolgreich vor dem Lernen drücke? Man merke: diese Erwiderung kam ohne irgendeine erkennbare Reaktion aus heiterem Himmel.

Ich mag ja sozial herausgefordert sein, aber richtig ist das nicht. Allemal die Person auch schon eine ihrerseits betrachtliche „verschwendung von steuergeldern“ betrieben hat. Aber Selbstreflektion oder Rücksicht auf andere sind ja in der heutigen Gesellschaft scheinbar keine zwingenden Konversationsrichtlinien mehr.

P.S.: „warum, nur weil ich eine bemerkung fallen lasse, die ein thema trifft, von dem ich genau weis, dass du eine andere meinung hast als ich?“ — ich lege das als maliziöse Absicht der Verletzung aus.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

4 Gedanken zu „Frage.“

  1. Das Steuergeld-Argument wird eigentlich immer dann gebracht, wenn demjenigen keine besseren Argumente einfallen, glaube ich. Kommt natürlich immer auch auf Stimmlage, Mimik und solcherlei Dinge an, aber – Ja, man kann sich im Prinzip angepisst fühlen. Aber immer wichtig: Auf gar keinen Fall überreagieren!

  2. Natürlich ist das unfreundlich, aber bei manchen Menschen weißt du doch einfach, dass sowas auf dich zukommt – wie du dich immer noch darüber ärgern kannst (und es dir antust) kann ich nicht nachvollziehen.

  3. Nun, zu meiner Verteidigung ist zu sagen, dass ich als Urheberin dieses Ausspruches genau weis, dass der Autor des Artikels sehr gegen Studiengebühren ist, die, meiner Meinung nach, allerdings dazu führen könnten, dass man sein Studium ernster nimmt, es schneller durchzieht und sich nicht „erfolgreich vor dem Lernen drückt“.
    Wäre doch auch mal ein Ansaztpunkt, oder? AUch wenn ich die Dikussion nicht noch einmal führen möchte.

Kommentar verfassen