Die Wahl, oder so

Die weniger großen Zahlen der NRW-Landtagswahl 2005.

Ich werde mich jetzt gar nicht so ausführlich mit dem Thema der Landtagswahl beschäftigen wie man es vielleicht von anderen Beiträgen gewöhnt ist. Vielleicht später. Die rote Fahne ist weg, ganz Deutschland ist jetzt schwarz, sozusagen Dunkeldeutschland. Naja. Sie werden’s schon schlechter machen.

Aber hier mal einige Zahlen aus dem vorläufigen Ergebnis zur Landtagswahl 2005 in NRW:

  • Die PARTEI mit 1.338 Stimmen (Promille-Bereich)
    Wir wollen die Mauer ja auch nicht in NRW wieder aufbauen, also kann man das Ergebnis wohl hinnehmen.
  • Graue mit 18.340 Stimmen (0,2%)
    Irgendwie sollte man ja meinen, dass die ältere Bevölkerung hinreichend viel Politik in ihrer Zeit erlebt hätte, um nicht auf so eine Idee zu kommen, etwas wie die Panther zu wählen. Naja, die sogenannte fünf-Prozent-Hürde ist ja auch eine neue Erfindung, zu Adolfs Zeiten gab’s das nicht.
  • PBC mit 6.361 Stimmen (0,1%)
    Trennung von Kirche und Staat ist eine gescheite Idee. 6.361 Menschen in NRW haben es nicht begriffen. Schade aber auch.
  • NPD mit 73.959 Stimmen (0,9%)
    Ich glaube nicht, dass ich noch weiter erklären muss, warum man den Mensch an sich als ein dummes, idiotisches Wesen abstempeln kann.

Vorwärts immer, rückwärts nimmer.

Autor: Tobias Wolter

Der Autor dieses Blogs fällt in die Kategorie jener seltsamen Menschen, die viel zu viel Zeit vor dem Computer verbringen, und ist somit auch in sozialer Hinsicht etwas anders gepolt als die meisten Menschen in dieser schönen neuen Welt, welche seine Heimat darstellt — daher auch der Titel des Blogs. Ganz dem Cliché folgend hat sich der Autor im Lauf seines Lebens schon einigen seltsamen Entscheidungen hingegeben, welche nicht ganz zeitgemäß scheinen, zum Beispiel den Verzicht auf eine gute Abiturnote zu Gunsten der eigenen Freizeit, die Ableistung des Wehrdienstes bei der Bundeswehr, im Gegensatz zur Annahme der Fluchtmöglichkeiten des Wehrersatzdienstes, und dem Studium der Mathematik an der Universität zu Köln. Zu finden ist er derzeit in Hürth bei Köln, wo er es immer noch nicht geschafft hat, durch exzessives Verlinken der Wikipedia sich sponsorn zu lassen.

Kommentar verfassen